Auf nach Enzklösterle, der Tanzgemeinde im Nordschwarzwald.
Hier stand ein Marathonwochenende mit 3 gemeldeten Turnieren auf dem Plan.
Es begann mit einem Turnier der Sen. S IV. Reinhard und Karin waren hoch motiviert und konnten ihre Leistung gut abrufen. Belohnt wurden sie dafür mit einem 3. Platz in der Gesamtwertung und sie konnten dem Sieger jeweils eine 1 im Wiener Walzer, Slowfox und Quickstep abnehmen. Mit einer Urkunde und 2 Flaschen Heidelbeer-Secco war der Abend gerettet.

Doch noch nicht ganz… Man hatte sich viel vorgenommen und als „Training“ starteten sie auch in der Gruppe der Turnierserie „Goldene 55“, um sich mit der jüngeren Altersgruppe zu messen. Das Ziel war, nicht die „rote Laterne“  (der letzte Platz) zu bekommen – und das ist gelungen! Drei Paare konnten sie hinter sich lassen und waren mit dem Ergebnis zufrieden, zumal es ein sehr starkes Feld war und sie mit dem „Vize-Weltmeister“ auf dem Parkett standen.

Dann war am Sonntag noch das 3. Turnier der Serie der „Leistungsstarken 66“. Es war ein starkes Feld mit 18 Paaren am Start. Hier wurden die beiden Vorrunden mit Bravour getanzt und Beide sind klar in das Semifinale gekommen. Dann waren sich die Wertungsrichter nicht mehr ganz einig. Zwei Wertungsrichter sahen Reinhard und Karin klar im Finale. Von möglichen 5 Kreuzen erhielten sie von 2 Wertungsrichtern  1 x 5 und 1 x 4 Kreuze, wo hingegen die drei anderen Wertungsrichter alle kein Kreuz für die Beiden hatten. Somit blieb wiederum der 8. Platz für Reinhard und Karin. Etwas enttäuscht, aber dennoch nicht ganz unzufrieden, freuen sie sich auf die nächsten Herausforderungen.