Nach dem Workshop mit der Breitensportgruppe am ersten Septemberwochenende (wir hatten bereits berichtet) machten sich Karin und Reinhard eine Woche später wieder auf den Weg zu einem Turnier der leistungsstarken 66er, diesmal am 12. September nach Dortmund. Hier waren 20 der besten deutschen Paare am Start. Den beiden ist es gelungen mit Bravour in die Endrunde gewertet zu werden und diese dann mit einem tollen 4. Platz abzuschließen. 

So gestärkt durch ihren Erfolg ging es am 24. September dann nach Witten-Annen, wieder nach NRW! Diesmal waren es nur 10 Paare. Was den Beiden völlig entgangen ist: Das Turnier wurde um eine Stunde vorverlegt! Reinhard und Karin wollten zum Eintanzen gehen und stellten fest, dass die erste Runde zum Langsamen Walzer aufgerufen wurde – und klar, die Beiden auch! Jetzt hiess es ab in die Turnierrobe/Anzug und sofort auf die Fläche. Der Applaus ging schon mal mit dieser Aktion auf das Konto des TSA-Paares ! Und mit diesem Applaus konnten Sie sich klar auf den 3. Platz tanzen. 

Dann kam das laaange Wochenende 30.09 – 03.10.2022 in Bad Blankenburg in Thüringen. Hier ging es bereits am Freitag los mit einem Sen. IV-S-Turnier bei dem es galt, den „Schrägen Vogel“ – den Pokal des dortigen Vereins, zu ertanzen. Und wer bekam ihn: Reinhard und Karin ! Sie hatten das Turnier mit fast allen Einserwertungen gewonnen. Hier war die Freude richtig groß.

Einige der Bestbewertungen ging an das Paar Klaus und Elisabeth Christmann aus Hannover, die im anschließenden Discofoxmarathon den 3. Platz belegten. Der Discofoxmarathon war eine Einladung des Veranstalters an die teilnehmenden Paare und Vereinsmitglieder, um den Aufenthalt kurzweilig zu gestalten. Es war wirklich eine tolle Veranstaltung in einem schönen Ambiente. 

Dann hatten Reinhard und Karin bedingt durch eine Verletzung von Karin, den gesamten Oktober sozusagen Turnierpause. Das gemeinsame Training wurde stark gekürzt aber nicht ganz ausgesetzt, denn das große Ziel war die Weltmeisterschaft am 29. Oktober in Platja d’Aro, Spanien.

Und dann war es soweit: Am 27.10. ging der Flieger Richtung Barcelona. Die WM startete am Samstag den 29. Oktober bei warmen-schwülen 25 Grad und mind. 70 % Luftfeuchtigkeit. Getanzt wurde in einer Sporthalle mit einer riesigen Fläche und 122 Paaren aus 16 Nationen. Die mit der weitesten Anreise kamen aus Japan, USA und Canada. Die größten beiden Tänzernationen waren eindeutig Spanien und Italien. Deutschland war nur mit insgesamt 11 Paaren vertreten. Karin und Reinhard schafften auf Anhieb den Sprung in die nächste Runde der letzten 62 Paare. Dabei nur noch 3 deutsche Paare, der Hessische Meister aus Gießen, Alfons und Beatrix Schwacke, Alexander und Anne Beaumont aus St. Augstin und Karin und Reinhard. Der 3. Der Hessischen Landesmeisterschaft, Thomas Fischer und Doris Willenbruch, kamen in diesem starken Feld auf Platz 91.

Am Ende dieser WM freuten sich Reinhard und Karin über einen 53. Platz von 122 Paaren der Welt !

das gesamtdeutsche Team. Es fehlen Fischer/Willenbruch - Foto privat

Damit nicht genug. Am Sonntag, also einen Tag später ging es erneut auf das Parkett zu einem internationalen Turnier der Sen. IV-S Klasse. Hier waren es insgesamt rund 80 Paare aus den genannten 16 Nationen und auch hier konnten sich Reinhard und Karin sehr gut behaupten und mit dem „best getanzten Turnier ever“ für die Beiden, mit einem 30. Platz verabschieden. Somit ein tolles WM-Wochenende für unser Paar. Für Reinhard war es die erste WM, die er tanzte und sie hinterließ tiefe Eindrücke. Karin ist da fast eine „alte Häsin“ mit ihrer 4. WM. Doch für das Paar ein großer Meilenstein in ihrer noch jungen Karriere. Es gibt viel zu tun – Sie packen es an!